Werdauer Waldlauf – 19.11.2017
von Gerd Matalla

 

 

 

Das war ja wie eine Kettenreaktion. Sven Reißig (DLRG Leuna-Merseburg), unser Super-Ultra-Marathoni, kannte diesen Wettkampf dort in Werdau. Ein schöner Marathon durch den leicht hügligen Wald am Westrand des Erzgebirges.

Seine Idee dort hinzufahren und zum Saisonausklang nochmal was zu reißen, steckte uns an.

Zuerst Claudia und Sven Donath (SV Beuna). Sie wollten sich die Marathon-Strecke teilen, denn es gibt dort den Marathon-Paarlauf – jeder einen Halben als Staffel. Ihr Teamname: „Die Schweinehundbezwinger

Unser Friese Steven Pasewaldt (SV Friesen Frankleben) – immer für was Exklusives in der Natur zu haben – war auch schnell dabei. Lediglich ein/e Partner/in fehlte ihm. Schwierig, zumal er nicht gern Donaths unterliegen wollte. Er selbst: hunderte Höhenmeter in den Bergen – kein Problem, aber über die einfache HM-Distanz standen die Chancen gegen Sven Donath einfach schlecht. Und die Auswahl an Läufern in der Laufgruppe des SV Friesen ist ja doch etwas beschränkt (2). Von Läuferinnen für ein Gemischtes Team (G) ganz zu schweigen (0).

Also begeisterte er Nicole Naumann (SV Beuna). Mit ihr sollte der Sieg über Donaths gelingen. Da aber unser Steven nicht nur auf der Laufstecke kraftvoll zur Sache geht, wurde auch der Teamname nicht gerade feinfühlig gewählt: „Donath‘s sollten wir schaffen“. - Wer solche Teamnamen wählt darf sich über Lästereien natürlich nicht wundern.

Ich selber dachte mir einen anderen Weg, um es ihm zu zeigen. Eine kurze Whatsapp an Steffi Bernstein und zwei Stunden später waren wir angemeldet. Den Teamnamen „Friesenbezwinger“ wollten wir dann aber doch nicht und so wurde „Saalekreisrunners“ daraus.

Als letztes haben sich dann noch Irene und Rainer Pietzsch angemeldet. Vielleicht nicht unbedingt um die Ergebnisliste von oben anzugreifen, aber auf jeden Fall um Spaß zu haben: „Spaßläufer Merseburg“.

Ob nun die Ergebnisse oder der Spaß das Wichtigere waren….?